Rätsel für Radfahrer

Der Cartoon Kickstand Comics (kickstand: engl. für Veloständer, also den Ständer am Velo. Nichts Schlüpfriges.) handelt von Yehuda Moon und seinen Erlebnissen auf dem Weg zu seinem Arbeitsplatz, dem Veloladen The Kickstand Cyclery, und daselbst. Meistens werden die Comicstrips sehr schnell philosophisch oder esoterisch. Ein schönes Beispiel:

KickstandCyclery_RedLight

Rätsel sind zum Lösen da! Warum tun die das? Die meisten Autofahrer, die ein solches Verhalten an den Tag legen, sind ja wohl nicht zum ersten Mal innerorts unterwegs und sollten bereits verstanden haben, dass ein gleichmässiges Tempo zwischen Lichtsignalanlagen Geld spart. Wieso also überholen sie dann?

  • Mögen sie die Farbe rot?
  • Glauben sie, das Licht wird erst nach einer bestimmten Anzahl Fahrzeuge rot?
  • Macht sie der Anblick eines glücklichen Velofahrers traurig?
  • Suchen sie WLAN?

Ich komm nicht drauf. Weitere Vorschläge oder gar Erfahrungsberichte (ich selber fahr fast nie Auto und kann darum nicht mitreden) bitte in die Kommentarspalte. Let’s help Yehuda!

Sollte jemand keine Idee haben: Just ride, und die Gedanken werden fliessen.

Advertisements

5 Gedanken zu “Rätsel für Radfahrer

  1. Aus der (Küchen)Psychologie der Wirkung von Lichtfarben:
    Rot wirkt aktiv, dynamisch und kräftig. Es regt die Körperfunktionen an und Leistung kann mit rotem Licht gesteigert werden.
    Herzschlag und Atmung werden beschleunigt und es kommt zu gesteigertem Adrenalin im Blut. Ein zu viel an Rot kann aber Nervosität steigern und Unruhe fördern.
    Rot wird eingesetzt bei Schwäche und Lethargie, Müdigkeit, Minderwertigkeitsgefühlen, mangelnder Durchsetzungsfähigkeit und fehlendem Selbstbewusstsein. – „Nuff said“

  2. Wer mit unbefriedigtem Herzen morgens in sein Auto steigt und losfährt (mann beachte, „sein“ Auto, nicht „ihr“ Auto), der sucht in Gendanken das Rotlicht.

    1. Hoho! Nicht die rote Farbe allein, sondern das rote Licht also. Der Autofahrer als triebgesteuertes Wesen. Womit wir schon wieder bei Dr. Freud wären, siehe vorletzten Post.

  3. Warum die das machen? Das ist wie bei den Kindern: Weil sie es können!
    Manche glauben sogar, sie könnten damit beeindrucken. Ob sie damit ihre Umwelt richtig einschätzen? Ich weiß es nicht, mich beeindrucken die Pastel de Nata beim hiesigen Portugiesen allerdings sehr, da fahre ich mehrmals wöchentlich dran vorbei (OK, nicht nur vorbei…).
    Es hat etwas von Küchenpychologie: Jeder weiß, dass man im Stau nicht schneller vorankommt, aber keiner will daran glauben, egal was die Physik sagt. Also muss jede Lücke, auch mitten auf der Kreuzung, geschlossen sein, auch um den Preis eines Lachanfalls beim Busfahrer.

    Ich stelle mir vor, wir haben irgendwann wirklich perfekt funktinierende selbstfahrende KFZ, die dann schön ordentlich im Stau stehen. Der „Fahrer“ (eher Fahrgast) will schneller voran und fragt den Assistenten: „Siri, geht’s nicht schneller?“ und die Antwort lautet: „Leider nein, wir sind zu viele und die Gäaste haben kein Hirn“ 😉

Willst du einen Kommentar hinterlassen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s